Home / Allgemein / Hatte Suzanne Somers ein Stammzell-Facelift?

Hatte Suzanne Somers ein Stammzell-Facelift?

07.03.2011 | Keine Kommentare

Die frühere US-Filmschauspielerin und Bestsellerautorin Suzanne Somers ist dafür bekannt, neuartige Therapien zur Verjüngung und Regeneration des Körpers an sich selbst auszuprobieren. So zählt sie etwa seit Jahren zu den begeisterten Anwenderinnen der Hormonal Regeneration® (Bioidentical Hormone Replacement Therapy, BHRT) und hat zahlreiche Bücher darüber verfasst. Eines davon, „Breakthrough“, war kürzlich im Hollywood-Film „Sex and the City II“ ein großes Thema bei Samantha, Carrie und ihren Freundinnen.

Neulich war den Medien zu entnehmen, dass sich Suzanne einem Stammzell-Facelift unterzogen haben solle. In US-Medien kursierten Fotos, die sie mit einem geschwollenen Gesicht zeigen. Als ich Suzanne kürzlich auf dieses Thema ansprach meinte sie allerdings, sie würde sich zwar für solch eine Behandlung interessieren, weil sie ja die schonenden Methoden der Neuen Kosmetischen Chirurgie propagiert, sie hätte aber tatsächlich keine solche Behandlung gehabt. Die US-Medien hätten Fotos von ihr digital bearbeitet, weil „stem cell facelift“ zurzeit ein hippes Medienthema in Hollywood ist.

Wie eigentlich funktioniert ein Facelift mit Stammzellen ganz ohne Wegschneiden von vermeintlich überschüssigem Gewebe mit dem Skalpell? Nicht alles, was als Facelift mit Stammzellen beworben wird, trägt den Namen auch zu Recht. “Fat Grafting” und Eigenfetttransfers werden bereits seit mehreren Jahrzehnten vorgenommen, um dem Gesicht verlorenes Volumen zurückzugeben. Da Fett einen hohen Stammzellgehalt hat, bewirken sie auch meist eine gewisse Qualitätsverbesserung des Hautgewebes. Erst die Verwendung von konzentrierter Stammzellsuspension oder stammzellangereichertem Eigenfett ermöglicht jedoch eine nachhaltige Verjüngung des Gesichtes.

Es gibt zwei Formen von Stammzell-Facelifts, und beide bieten wir in unserer Ordination Clinic DDr. Heinrich® seit 2007 mit großem Erfolg an: Bei altersbedingt eingefallenen Gesichtern wird stammzellangereichertes Eigenfett in das Gesicht injiziert, um zu verjüngen und Volumen hinzuzufügen. Vorübergehende Schwellungen und bleibende Volumszunahmen im Gesicht sind – wie bei jeder Fettinjektion – die Folge.

Suzanne hat aufgrund der konsequenten Einnahme von bioidentischen Hormonen (Hormonal Regeneration®) ein für ihr Alter sehr jugendlich wirkendes Gesicht mit genügend Wangenvolumen. Würde sie sich bei mir einem Stammzell-Facelift unterziehen wollen, würde ich ihr jedenfalls nur eine Stammzellsuspension injizieren, kein stammzellangereichertes Fett. Dabei wird kaum Volumen zugeführt, Haut und Gewebe werden durch die regenerative Kraft der Stammzellen verjüngt.

Das Facelift mit Stammzellen bietet nicht nur Hollywood-Berühmtheiten wie Suzanne Somers, sondern immer mehr Patientinnen und Patienten weltweit zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Facelifts mit dem Skalpell: Alle erforderlichen Schritte, von der Fettabsaugung bis zur Implantation der Stammzellen, erfolgen unter schonender Lokalanästhesie und frei von Narben. Patientinnen und Patienten sind daher nach dem Eingriff voll mobil und können nach Hause entlassen werden. Dank des Stammzell-Facelifts hat das Facelift mit dem Skalpell in vielen Fällen ausgedient!

Ihr DDr. Heinrich

2,634 views Antwort schreiben 25751 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.