Home / Allgemein / Hellen Mirren findet plastische Chirurgie „grässlich“ – hatte sie ein Facelift?

Hellen Mirren findet plastische Chirurgie „grässlich“ – hatte sie ein Facelift?

12.09.2011 | Keine Kommentare

Die Oscar-Preisträgerin Hellen Mirren sprach sich kürzlich dagegen aus, dass junge Menschen ihren Körper mittels kosmetischer oder plastischer Chirurgie verändern sollten. Sie findet Brustvergrößerungen und andere plastische Operationen bei jungen Frauen sogar „grässlich“.

In einem Interview mit InStyle magazine sagte sie kürzlich: „The only thing I don’t like on young people is plastic surgery“. Obwohl sie erst vor kurzem betont hatte, jeder sollte das Recht haben, seinen Körper so zu verändern, dass er sich glücklich fühlt. Junge Frauen hingegen sollten ihrer Meinung nach nicht die „Reinheit“ ihres Körpers zerstören.

Helen Mirren ist 66 und sieht sehr gut aus. Viele Fachkollegen und Journalisten rätseln gerade, ob sie ein Facelift hatte, weil ihre Kieferlinie so schön wie bei einer wesentlich jüngeren Frau erscheint. Ein bekannter plastischer Chirurg aus den USA meint sogar, dies wäre bei einer 66 jährigen Frau nur erklärbar, weil sie eben ein ausgezeichnet gemachtes Facelift gehabt hätte. Die Leser/innen meines Blogs wissen natürlich, dass dies durchaus nicht der Fall sein muss.

Das Altern der Gesichtszüge und des Gewebes hängt wesentlich von der Leistungsfähigkeit der Hormondrüsen ab. Diese kann bei einer 66-Jährigen normalerweise nicht mehr ausreichend vorhanden sein, um die ebenmäßigen Gesichtszüge einer 35- bis 40-Jährigen zu bewahren. Angenommen, Hellen Mirren hat rechtzeitig mit Hormonal Regeneration® begonnen und sich damit die fehlenden bioidentischen Hormone wie Wachstumshormon, DHEA, Testosteron, Pregnenolon und viele andere von ihrem Arzt zuführen lassen – dies würde erklären, weshalb sie mit 66 noch die ebenmäßige Kinnlinie einer wesentlich jüngeren Frau hat, ohne ein Facelift gehabt haben zu müssen.

Hellen könnte sich aber auch einem Stammzell-Facelift (stem cell facelift) unterzogen haben. Dabei werden Haut und Unterhautgewebe mittels körpereigener Stammzellen verjüngt und gestrafft. Diese Stammzellen werden dem Fettgewebe durch Fettabsaugung (am besten per Mikrokanülen) entnommen und anschließend therapeutisch verwendet.

Was immer der Grund ist, dass Hellen Mirren so gut aussieht, ich stimme vollständig mit ihr überein: Plastische Chirurgie bei jungen Frauen finde ich in vielen Fällen nicht wünschenswert. Darüber aber kann man geteilter Meinung sein – was meinen Sie?

Ihr DDr. Heinrich

2,039 views Antwort schreiben 23962 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.