Home / Allgemein / Zoe Saldana: Brustvergrößerung für eine Na’vi?

Zoe Saldana: Brustvergrößerung für eine Na’vi?

25.03.2014 | Keine Kommentare

Man möchte meinen, die starke und selbstbewusste Zoe Saldana hätte alles, was eine Frau begehrt. Sie sieht fantastisch aus, glänzt in ihrem Job als Schauspielerin und hat letztes Jahr heimlich ihren Traummann Marco Perego geheiratet. Das Glück scheint für sie perfekt zu sein, doch gestand sie in einem Interview mit dem Magazin Lucky, dass sie nichts gegen ein Paar neuer Brüste hätte.

„Man will immer das haben, was man nicht hat. Mein ganzes Leben war ich besessen von Brüsten. Ich liebe sie. Ich mag zwar keine unnatürlichen Dinge, aber ich hätte nichts dagegen mir zwei neue Brüste zu kaufen, bevor ich sterbe“, sagt die Leinwandschöne im Interview. Zoe Saldana will keine Brustvergrößerung, weil sie sich in ihren Körper unwohl fühlt, sondern weil sie ihren Körper ästhetisch optimieren möchte.

Die Powerfrau hat auch gar keinen Grund, unzufrieden mit ihrem Körper zu sein. Sie macht sowohl im Alltag, als auch auf dem roten Teppich eine spitze Figur. Ihre Outfits reflektieren ihre starke Persönlichkeit, denn sie mag es nicht, schwach auszusehen. „Schwache Frauen machen den Eindruck, als ob sie Hilfe benötigen und ich schaffe es allein ein Glas zu öffnen“, lacht die Hollywood-Schauspielerin.

Bekannt wurde Zoe Saldana mit ihrer Hauptrolle in Avatar. In dem von Titanic-Regisseur James Cameron gedrehten Film spielte sie, per Computersimulation zum blauen Alien-Mädchen mit Spitzohren und Schwanz verfremdet, eine bezaubernde, sehr sinnliche Na’vi namens Neytiri. Na’vi, eine menschenähnliche Spezies, bewohnt Pandora, einen Mond im Sternsystem Alpha Centauri, der von irdischen Konzernen wegen seiner Bodenschätze ausgebeutet wird.

Marines sind damit beauftragt, den Erz-Abbau gegen die Na’vi zu schützen, die ihre Natur verteidigen wollen. Der behinderte Marine Jake Sully (Sam Worthington) erhält den Spezialauftrag, ein Expeditionsteam unter der Leitung von Dr. Grace Augustine (Sigourney Weaver) in dem künstlich geschaffenen Leihkörper („Avatar“) eines Na’vi in den Dschungel Pandoras zu begleiten und dabei bei den Na’vi zu spionieren. Nachdem er von Neytiri aus Gefahr gerettet wurde wird er nach vielen Bewährungsproben in Neytiris Na’vi-Stamm der Omaticaya aufgenommen. Natürlich verlieben sich die beiden und Jake Sully muss sich entscheiden zwischen seiner Loyalität zu seinen menschlichen Vorgesetzten und zu seinem neuen Stamm, zwischen seiner alten Identität als Mensch und seiner neuen Identität als Na’vi…

Aber genug davon, den Film mit seinen beeindruckenden farbigen Landschaften, seinen schwebenden Bergen und seiner Aborigenes-Romantik sollten Sie sich schon selbst ansehen, gilt der epische Science-Fiction-Film doch bis heute als der erfolgreichste Film aller Zeiten! Die Rolle in Avatar katapultierte Zoe Saldana, die dominikanische und puertoricanische Wurzeln hat, in die A-Liga von Hollywood.

Schon vor längerer Zeit riet Zoe ein Freund zu einer Brustvergrößerung. Nun denkt der Hollywood-Star darüber nach, den Wunsch endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Es scheint, als sei für Zoe Saldana eine ästhetische Veränderung der Brust fast zum Lebensziel geworden.

Zoe sind sicher aus ihrem täglichen Leben die künstlich wirkenden, mit Silikon vergrößerten Brüste zahlreicher älterer Hollywood-Diven sattsam bekannt. Verständlich, wenn sie daher großen Wert auf ein natürliches Ergebnis legt. Die Brustvergrößerung mit Stammzellen greift Mutter Natur sanft unter die Arme und ermöglicht ein vollkommen natürliches Ergebnis gänzlich ohne implantierte Fremdkörper und verräterische Narben.

Das für die Brustvergrößerung mit Eigenfett und Stammzellen benötigte Fett wird schonend mittels Fettabsaugung mit Mikrokanülen gewonnen. Anschließend wird das abgesaugte Fett in einem aufwendigen Verfahren mit Stammzellen angereichert. Das stammzellangereicherte Eigenfett wird unmittelbar darauf schonend in die Brüste injiziert. Da alle Schritte unter örtlicher Betäubung erfolgen, ist die Patientin danach voll mobil und die Nachsorge deutlich einfacher als bei Silikonimplantaten.
Meist kann mit nur einem Eingriff das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Die schonend mit Eigenfett und Stammzellen vergrößerte Brust besteht zur Gänze aus körpereigenem Gewebe und sieht daher in jeder Position und in Bewegung – auch beim Sex – vollkommen „echt“ aus. Aus körpereigenem Fett gewonnene Stammzellen eignen sich wegen ihres hohen regenerativen Potentials darüber hinaus zur natürlichen Hautverjüngung an Gesicht und Körper sowie für regenerative Therapien.

Wenn Zoe in der Fortsetzung von Avatar wieder Neytiri spielt, wird die Welt vielleicht über ihr deutlich praller gefülltes Dekolletee rätseln und an Computersimulation oder Silikon denken – Sie als Leser/in meines Blogs könnten dann eine natürlichere Alternative als Erklärung dafür anbieten, meint
Ihr DDr. Heinrich

1,976 views Antwort schreiben 31449 Aufrufe gesamt, 2 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.